Wer von Baden-Baden aus noch ein Stückchen weiter Richtung Süden fährt, fast bis ans südöstlichste Ende von Deutschland, der landet in Freiburg. Umgeben vom Schwarzwald und beizeiten fast enger mit den angrenzenden Nachbarn Schweiz und Frankreich verbunden als mit dem Rest von Deutschland, ist die überschaubare Großstadt sowohl für Naturliebhaber als auch Städtebummler und Shoppingfreunde eine Reise wert.

© www.shutterstock.com/canadastock

Sightseeing

Wer die Stadt und ihre Geschichte entdecken möchte, erkundet sie am besten zu Fuß. Die pittoreske Altstadt, zu großen Teilen im historischen Stil wiederaufgebaut, erzählt die mittelalterliche Geschichte Freiburgs: von den beiden erhaltenen Stadttoren Martins- und Schwabentor durch das Fischer- und Gerberviertel – von den Freiburgern liebevoll Klein Venedig genannt – über den Augustinerplatz, auf dem sich an lauen Sommerabenden Bewohner und Gäste tummeln, zum alten Rathaus und natürlich zum Freiburger Münster, dem 800 Jahre alten Wahrzeichen der Stadt. Von dessen Spitze aus legt sich schwindelfreien Besuchern an klaren Tagen der gesamte Rheingraben zu Füßen, auf der einen Seite begrenzt vom Schwarzwald, auf der anderen durch die französischen Vogesen.

Einen ebenso atemberaubenden Blick über Stadt und Tal hat man vom Schlossberg aus – dem Hausberg von Freiburg, der in wenigen Schritten von der Innenstadt aus zu erreichen ist. Hier vereinen sich Stadtnähe und Grün, ganz so wie es die Freiburger an ihrer Stadt so lieben. Genug Platz zum Sonnetanken und Entspannen bieten auch der Stadtpark und die zahlreichen kleineren Parks sowie das Ufer der Dreisam. Wanderlustige und Naturliebhaber, die lieber das Umland erkunden wollen, sind im Nullkommanichts zu allen Seiten aus der Stadt raus und mitten im Grünen.

Shopping

Shoppingfreunde finden die großen Ketten auf der Kaiser-Joseph-Straße – von den Freiburgern kurz Kajo genannt, die sich vom Holzmarkt unterhalb des Martinstors bis hoch zum Siegesdenkmal einmal quer durch die Innenstadt zieht. Kleinere Geschäfte, Kunsthandwerk sowie Cafés und Restaurants finden sich in Fischer- und Gerberau, durch die noch heute kleine Wasserstraßen hindurchplätschern. Wer nach kulinarischen Köstlichkeiten sucht, wird sicherlich auf dem großen Freiburger Münstermarkt fündig – oder in der Markthalle. Etwas versteckt um die Ecke vom Schwabentor bietet sie Stände mit Angeboten unterschiedlicher Art und Kulturen.

Kultur

Freiburgs Bächle

Nicht zuletzt hat Freiburg auch einige Museen zu bieten – von Stadtgeschichte über Naturkunde bis zu moderner Kunst. Das Theater Freiburg hat laufend einen Drei-Sparten-Spielplan und auch kleinere Theater wie das Theater im Marienbad bieten ebenfalls laufend Programm.

Wo auch immer es Besucher hinverschlägt – begleitet werden sie fast überall in der Stadt von den kleinen Freiburger Bächle, die so unscheinbar wie prägend für das Stadtbild sind. Aber Achtung: Wer aus Versehen in ein Freiburger Bächle stolpert, der wird einen Freiburger oder eine Freiburgerin heiraten. Sagen zumindest die Freiburger… 😉

© www.shutterstock.com/My Portfolio

Aktuelles

Vom 5. bis 10. Juli 2018 findet auf dem Münsterplatz in Freiburg das jährliche Weinfest statt. Weinliebhaber sollten hier auf jeden Fall vorbeischauen. Infos unter http://www.weinfest.freiburg.de

Musikfreunde sollten das ZMF besuchen – das ebenfalls jährlich stattfindende Zeltmusikfestival am Mundenhof bietet dieses Jahr vom 18. Juli bis 5. August Programm in allen Musikrichtungen. Mehr Infos unter http://zmf.de/

 

Weitere Infos und Tipps zu Freiburg gibt es unter https://visit.freiburg.de/

 © www.shutterstock.com/WJRVisuals